Trading

Wie die Emotion Reversal Strategy (ERS) funktioniert

Seit einiger Zeit berichte ich von der Emotion Reversal Strategy, einer Contrarian Trading Strategie die ich aufbauend auf einige wissenschaftliche Beiträge entwickelt habe. Letzte Woche war es einmal wieder so weit, dass eine Aktie die Kriterien für ein Emotion Reversal erfüllt hat. Es handelt sich dabei um die derzeit in einem Abwärtstrend befindliche Gerry Weber-Aktie. Der Aktionär hatte zuletzt vor dem Griff in das fallende Messer gewarnt. Am 13.9.2018 kamen die entsprechend den Erwartungen nicht berauschenden Quartalszahlen. Für ERS ist letztendlich nachrangig, welche Quartalszahlen konkret veröffentlicht werden. Wichtig ist vor allem, innerhalb welchen übergeordneten Meinungsbildes die Veröffentlichung erfolgt. Innerhalb der allgemeinen Angst vor der weiteren Talfahrt waren die Befürchtungen im Vorfeld der Quartalszahlen übertrieben. Es kam daher im Nachgang der Quartalszahlen, die die Übertreibung korrigierten („so schlimm war es doch nicht“), zu einer Korrektur nach oben. So war es ohne Weiteres möglich, die Aktie zu 4,30 EUR zu kaufen und zu 4,60 EUR zu verkaufen – immerhin ein Plus von über 6,9%, nach Kosten bleiben noch über 5%! Entscheidend ist natürlich für ERS, die jeweiligen Indikatoren für die Auswahl der Aktie möglichst genau zu wählen und den Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt zu bestimmen. Hiervon handelt ERS, von dem ich laufend weiter berichten werde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.