Beiträge

Steinhoff Aktie

Steinhoff Aktie: Welche Bedeutung hat das formell zugesicherte Stillhalten von Gläubigern für ein Contrarian Investment?

Die Aktie der Steinhoff Int. N.V. hat gestern Abend einen enormen Kurssprung von relativ fast 70% verzeichnet. Dies geschah nach Veröffentlichung einer Pressmitteilung. Zwei Gläubiger hatten erklärt, bis zum Ende des Monats Juni 2018 stillzuhalten und die Umstrukturierung zu fördern. Weitere Informationen: Fehlanzeige. Im Chart sah der Kurssprung so aus:

Steinhoff Aktie; Quelle: Finanzen.net

Als Contrarian Investment ist die Aktie von Steinhoff  weiterhin nach aktueller Erkenntnislage nicht geeignet. Contrarians sind keine Zocker. Angesichts der drückenden Schuldenlast ist die Lage sehr angespannt. Grundsätzlich ist die Zusage der Gläubiger ein gutes Zeichen für die Aktionäre, denn späte Ausstiege sind seltener als frühe Ausstiege. Übergeordnet ist es angesichts der Entwicklung des Aktienkurses sogar erstaunlich, wie lange die Gläubiger schon bzw. noch an Bord sind. Was nach dem 30. Juni 2018 mit Steinhoff und der Steinhoff Aktie passiert, weiß niemand. Die Aktie ist bereits auf wenn nicht unter Insolvenzniveau.

Steinhoff hat demgegenüber weiterhin hohe Umsätze und die Aussicht, Zinsen bedienen zu können. Dies ist es wohl, was die Aktie von Steinhoff als Zockerei so interessant macht. Alles oder Nichts? An den Umsätzen von Steinhoff nagt jetzt allerdings der Bilanzskandal erheblich. Bis es so weit ist, dass Land für Investoren und nicht für Zocker in Sicht ist, ist, wenn überhaupt, ein weiter Weg. Es ist auch nicht klar, ob die Aktien von Steinhoff im Zuge der Umstrukturierung verwässert werden und am Ende nichts mehr für Anleger übrig bleibt. Bis Land in Sicht ist sollte man den Börsenkrimi beobachten und an der Seitenlinie bleiben, solange es neues zur fundamentalen Lage von Steinhoff und der Steinhoff Aktie gibt.

Die schnelle Reaktion auf die – vorübergehend und ungewohnt – guten Nachrichten zeigt jedenfalls, wie stark die Aktie von Steinhoff unter Beobachtung steht und wie viele auf der Lauer liegen. In der Tat ist die Informationspolitik von Steinhoff ungewöhnlich und lässt für die Zukunft der Aktie als Contrarian Investment nur die Spekulation übrig, auf die man sich als Anleger nicht verlassen sollte. Die Informationspolitik war bislang auf schlechte Nachrichten beschränkt. Dass nun eine positive Nachricht – sehr lapidar – platziert wird, könnte auch so zu verstehen sein: Andere positive Nachrichten als das Stillhalten der Gläubiger bis zum 30. Juni 2018 gibt es nicht.