Robo-Advisory

Während 2015 die Summe des in Deutschland durch Programme verwalteten Geldes 92 Millionen Euro betrug, ist diese bis 2017 auf 338 Millionen Euro angestiegen. Im Jahr 2021 sollen es nach einer Prognose bereits 1.35 Milliarden Euro sein. Die Tendenz ist also klar: Je schlauer die Maschinen werden, desto mehr Geld wird Ihnen anvertraut. Dies mag zu der Ansicht verleiten, generell könnten mit perfekten Informationen gefütterte Algorithmen bessere Anlageentscheidungen treffen als Menschen. Brad Katsuyama, der Autor von „Flash Boys: A Wall Street Revolt“ zeigt sich indes kritisch: 50-60% des Börsenvolumens seien von Robotern verwaltet, die die Unternehmen gar nicht einschätzen könnten und sich nur auf externe Parameter verließen.

Auch in Deutschland schläft der Markt nicht. Die größten Anbieter von algorithmenbasierten Anlagelösungen sind A.IX Capital (Düsseldorf), DeinAnlageberater.de (Traunstein), Easyfolio (Frankfurt a.M.), Ginmon (Frankfurt a.M.), growney (Berlin), Scalable Capital (München/London), LIQID (Berlin), Vaamo (Frankfurt a.M.), Visualvest (Frankfurt a.M.) und Whitebox (Weil am Rhein).

Die meisten dieser Anbieter setzen auf ETF, indem ein Risikoprofil anhand von Fragebögen ermittelt wird und dementsprechend in ein entweder statisches oder ein dynamisches, der Marktsituation laufend angepasstes Portfolio investiert wird. Bei einem statischen Portfolio wird in der Regel ein ETF auf das Portfolio, das neben Aktien auch Gold, Anleihen und weitere Assets enthalten kann, gekauft. Auch dynamische Portfolios setzen stark auf ETF, weil diese sich gut für eine breite Streuung eignen und praktikabel und funktional sind. Schauen Sie sich die Angebote an, die es gibt. Für den Moment denke ich, dass man sich des Spaßes beraubt, wenn man auf Roboter setzt – es gibt nichts Besseres, als sich über eine gute Anlage zu freuen.

Da ich absoluter Aktienfan bin, schließe ich auch gemischte Portfolios (Anleihen, Gold etc.) für mich aus – ETF kaufen ist so einfach, dass es im Übrigen jeder kann. Wer allerdings interessiert an einem gemischten Portfolio ist und dieses nicht selbst aufbauen möchte, der kann mit Robo-Advisors gut bedient sein, weil solche Anlagen einfach zu verwalten sind und mit der gebotenen breiten Streuung risikoarm sind, eben weil nicht nur Aktien enthalten sein müssen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.