Magier der Märkte

[Rezension] Buch des Monats: Jack Schwager: Magier der Märkte – Next Generation: Teil 1: Die Makro-Gurus

Ich lese im Schnitt ein Finanzbuch pro Woche, so dass ich mir anmaße einen recht guten Überblick über die vorhandenen Titel zu haben. Es gibt eine schier unermessliche Fülle von Finanzbuchliteratur, manche sind schlecht, manche sind richtig gut und die meisten sind irgendwo dazwischen. Um es vorwegzunehmen: Jack Schwagers Titel: „Magier der Märkte – Next Generation, Teil 1: Die Makro Gurus“ ist eines der besten Finanzbücher, die mir in den letzten Jahren untergekommen sind.

Worum geht es?

Jack Schwager ist Kenner der Finanzmärkte und eine gewisse Berühmtheit seit Erscheinen des Klassikers „Magier der Märkte“. Das Konzept Schwagers besteht darin, Interviews mit herausragenden Tradern – vom Solotrader bis hin zum Hedgefonds-Manager Ray Dalio – zu führen und diesen dabei durch geschickte Fragen echte Einsichten in das Verständnis der Märkte zu entlocken. Den Interviewteilen stehen jeweils Zusammenfassungen von Schwager voran, in denen er seinen individuellen Blick auf den Trader preisgibt und auch interessante Details zu den jeweiligen Interviews, die gewissermaßen zwischen den Zeilen stehen, nicht auslässt. Schwager geht dabei an die Grenze dessen, was den Kern des einzelnen Handelssystem ausmacht. Auch wenn natürlich keine konkreten Handelssysteme der jeweiligen Trader bekannt gegeben werden, kann man als Börsianer eine Menge mitnehmen.

Was macht das Buch so gut?

Dabei muss man zunächst festhalten, dass Teil 1 der Reihe: Die Makro-Gurus, kein „Easy Read“ ist. Das liegt einfach daran, dass die Interviewpartner obsessive Börsianer sind, die in einer unvergleichlichen Tiefe die Finanzmärkte durchdrungen haben. Dass sich nicht jedes Konzept sofort erschließt, tut dem Verständnis allerdings keinen Abbruch, da Schwager an zahlreichen Stellen Erläuterungen einfügt. Der Kernpunkt ist: Man versteht, wie Hedgefonds-Manager denken und dies ist durchweg faszinierend. Man staunt, wie viel Handarbeit und Marktgespür noch in den Hedgefonds steckt und was für außergewöhnliche Charaktere in diesem Geschäft tätig sind.

Was kannst Du aus dem Buch mitnehmen?

Das Buch „Magier der Märkte – Next Generation, Teil 1: Die Makro Gurus“ zeigt zum Einen, wie tiefgehend man die Märkte wirklich verstehen kann und muss. Die gilt sicherlich besonders für Makro-Strategien, den Band 1 der dreiteiligen Reihe gewidmet ist. Des Weiteren gibt es auch im 21. Jahrhundert noch Marktineffizienzen, mit denen sehr viel Geld verdient wird. Jeder Trader – so scheint es durch alle Interviews durch – ist dabei gut beraten, einen eigenen Stil zu entwickeln und niemals aufzugeben. Viele der heutigen Milliardäre sind viele Male gescheitert und haben sich unzählige Male anhören müssen, dass Sie es nicht drauf hätten. Auch wenn es sicherlich für den ein oder anderen verführerisch sein mag, dies zu hören, lernt man, wie kritisch die interviewten Trader mit sich sind und wie Ihnen Marktverhalten ins Rückenmark übergegangen ist. Fachlich habe ich aus Teil 1 mitgenommen, dass Korrelationen aller Märkte enorm wichtig sind (Zinsen, Devisen, Anleihen, Aktienmärkte – und zwar länderübergreifend), um einzelne Märkte zu verstehen. Ich freue mich nach der Lektüre sehr auf Teil 2 und 3 der Reihe, in denen es um Aktientrader und um Multistrategien geht.

Persönliche Entwicklung: +++

Informationsgehalt: +++

Lesbarkeit: ++

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.