Investieren

Das Investieren grenze ich von der Spekulation oder dem Trading ab. Es handelt sich jeweils um unterschiedliche Welten mit unterschiedlichen Regeln. Wer als Privatperson mit dem Ziel Vermögensaufbau sein Geld sicher anlegen möchte, sollte sich an die Regeln des Investierens halten. Investieren heißt, sich langfristig auszurichten und Käufe von Aktien und ETF einer gründlichen Recherche über längere Zeiträume zu unterziehen. Für Privatanleger ist es wegen der fehlenden Marktnähe sogar besonders wichtig, sich langfristig auszurichten. Denn über die langfristige Ausrichtung gleicht sich der gegenüber institutionellen Anlegern vermeintlich bestehende Nachteil fehlender Marktnähe wieder erheblich aus. Man hat Zeit den Newsflow zu einem Wert über einen gewissen Zeitraum un von mehreren Seiten zu betrachten. Das Risiko, eine entscheidende Information zu verpassen, wird so minimiert. Die Vorteile von fehlenden Perfomance-Zwängen und „am Markt“ gebildeten Meinungen kann man als Privatanleger dann hervorragend ausspielen. Es wurde oft spekuliert, dass Warren Buffett unter Anderen deshalb so erfolgreich sei, weil er nicht an der Wall Street sondern in Omaha mit etwas „Sicherheitsabstand“ vom intensiven Börsengeschehen sitzt und von dort die Geschicke seines Unternehmens leitet. Investieren für Privatanleger heißt, gute, stabile Aktien zu kaufen, die möglichst Dividendenerträge bringen, werthaltig sind und sich über eine zeitliche Prognose von 10 bis 30 Jahren kontinuierlich positiv entwickeln. Als Privatanleger mit wenig Erfahrung ist es fatal, nach dem „Einhorn“ zu suchen, einer Aktie, die sich schnell durch Kursgewinne im Wert vervielfältigt. Hierbei handelt es sich um Spekulation oder Trading. Trader halten Werte mitunter nur über eine Zeitraum von Minuten oder Stunden und setzen hohe Hebel ein, um von kleinen Kursschwankungen zu profitieren. Das ist sehr riskant. Das beste Chance-Risiko-Verhältnis bei angemessenem Aufwand ist im Bereich eines durchschnittlichen Ertrags von 8-12 % mit langfristiger Perspektive zu suchen. Der Zinseszinseffekt bewirkt langfristig bei einem solchen Ertrag eine erstaunliche Depotentwicklung!

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Investment ist die Aktie von Steinhoff  weiterhin nach aktueller Erkenntnislage nicht geeignet. Contrarians sind keine Zocker. Angesichts der drückenden Schuldenlast ist die Lage sehr angespannt. Grundsätzlich ist die […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.