Der IWF soll in Verhandlungen seine Bereitschaft mitgeteilt haben, eine Entscheidung über einen Schuldenschnitt für Griechenland zu vertagen. Damit bekommen im Prinzip alle ein bisschen was von dem, was sie wollen: Vor den Bundestagswahlen bleibt dem Bundesfinanzminister erspart, einen Schuldenschnitt zu „verkaufen“ und der IWF bleibt an Bord. Der IWF behält die Aussicht auf den für sinnvoll erachteten Schuldenschnitt, Griechenland erhält die erste Tranche der neuen Hilfen am 15. Juni 2017 planmäßig ausgezahlt. Aus meiner Sicht mehren sich damit die Zeichen, dass es tatsächlich zu einem Schuldenschnitt kommen könnte. Vereinfacht gesagt erscheint das Ersticken einer volkswirtschaftlichen Blüte unter hoher Schuldenlast kaum im Interesse der Gläubiger, das Vermeiden eines Präzedenzfalles innerhalb Europas sowie das Drängen auf Reformen natürlich ebenso berechtigt. Daher könnte es insgesamt eine Frage der Zeit sein, bis der Schuldenschnitt kommt. Es lohnt sich daher, die Suche nach geeigneten griechischen Aktien zu intensivieren. Die GREEK ORGANISATION OF FOOTBALL PROGNOSTICS (OPAP) hat sich beispielsweise ganz gut entwickelt. Die Gesellschaft soll noch bis 2020 das Monopol auf Sportwetten und bis 2030 das Monopol auf Lottowetten halten. Neben ordentlichen Kursgewinnen innerhalb des letzten Jahres von +30% zahlt das Unternehmen eine ansehnlichen Dividende (2017: 6,45%). Ebenfalls ganz gut entwickelt sich Ellaktor, eine international tätiger Baudienstleister.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen