Psychologie der Massen

Die Psychologie der Massen für Aktionäre

Ich freue mich sehr darüber, dass mein neues Buch, „Gustave Le Bon an der Börse: Die Psychologie der Massen für Aktionäre“ fertig ist und demnächst – noch im September – erscheint! Das Buchprojekt lag mir besonders am Herzen.

Oftmals wird mit der richtigen Mentalität an der Börse – unabhängig davon, ob als Value-Anleger oder als Trader – verbunden, sich von seinen Emotionen zu befreien und möglichst rationale Entscheidungen zu treffen. Wenn man so weit ist, vermeintlich oder wirklich rationale Entscheidungen zu treffen und dies mehr und mehr trainiert, kann sich dennoch Enttäuschung einstellen. Denn die anderen Anleger, die Masse, hat sich möglicherweise aus schierer Panik oder wegen einer Sensationsmeldung aus einer Aktie verabschiedet. Für Value-Anleger ist dies in der Regel weniger schlimm, da nicht von kurzfristigen Kursbewegungen sondern von langfristig werthaltigen Investments profitiert wird. Auch bei der langfristigen Anlage ist es indes von erheblicher Bedeutung, wie „die Masse tickt“. Welche Einstiegskurse können erzielt werden? Wird aus Angst vor Shortsellern der Kurs die nächsten Monate stagnieren? Handelt es sich um ein fallendes Messer oder ist der Boden schon erreicht? All dies sind Fragen, auf die man zwar selten eindeutige Antworten findet, mit denen es sich aber sehr lohnt, sich zu beschäftigen. Bei der Beschäftigung mit der Massenpsychologie kommt man an Gustave Le Bon nicht vorbei.

Gustave Le Bon war ein wissenschaftliches Multitalent und gilt als der Erfinder der Massenpsychologie. Sein berühmtes Standardwerk, die „Psychologie der Massen“, das unfassbar viele Einsichten über das Verhalten von Massen enthält, habe ich bearbeitet und für Aktionäre umfassend kommentiert, die dieses als Reflexion und als Nachschlagewerk nutzen können. Das entstandene Werk soll ein Denkanstoß sein, sich mit den Fragen und Prognosen des Massenverhaltens an der Börse zu beschäftigen. Die Einsichten Le Bons können so für Anleger und Aktionäre nutzbar gemacht und der Schatz allgemeiner Einsichten über die Psychologie der Massen für Aktionäre gehoben werden.

Ich bin überzeugt, dass sich die Beschäftigung mit den Erwartungshaltungen an das Massenverhalten von Anlegern lohnt. Dies gilt für das entstandene Werk umso mehr, als Michael C. Kissig von intelligent-investieren.net das Vorwort geschrieben und damit einen hervorragenden Einblick in die Welt der Behavioral Finance und den Einstieg in das Werk von Le Bon mit meiner Kommentierung gegeben hat.

10% der Erlöse des Buches werden an eine psychosoziale Hilfseinrichtung gespendet.

Ich bin nun auf das Erscheinen (voraussichtlich noch in der ersten Septemberhälfte) und das Feedback auf das Buch gespannt, das hoffentlich Vielen ein Stück hilft, zu noch besseren Anlegern zu werden!

 

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der Contrarian: Die Psychologie der Massen für Aktionäre […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.