Börsenweisheiten

Eine häufig unterschätzte Börsenweisheit beim Kauf von Aktien

Es gibt Börsenweisheiten und gelingende Investitionen in Aktien wie Sand am Meer. „The trend is your friend“ oder „Hin und Her macht Taschen leer“ sind nur zwei der einprägsamen Prinzipien, mit denen Gewinne erzielt und Aktien sicher ausgewählt werden sollen. Im Bereich des Value-Investing werden oftmals Warren Buffett und sein Sidekick Charlie Munger herangezogen, die – teils beiläufig – Einblick in Ihre Erfolgsgeheimnisse geben. Die Fülle an humorvollen Börsenweisheiten – eine sehr umfangreiche Zusammenstellung gibt es zum Beispiel hier –  der beiden Legenden der Börse scheint schier unerschöpflich. Ein Klassiker ist zum Beispiel das folgende an den Fight Club erinnernde Sprichwort: „Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins“. Was man sicher über Warren Buffett sagen darf ist, dass er es einfach liebt.

Eine unterschätzte Börsenweisheit

Die Einfachheit als Börsenweisheit ist meines Erachtens oftmals unterschätzt. Es geht nicht darum, dass es leicht wäre an der Börse erfolgreich zu sein. Das Einfache ist aber oftmals das Beste. Eine der viel beachteten Börsenweisheiten von Warren Buffett lautet daher: „Value Investing ist simpel, aber nicht einfach.“ Ein Prinzip aus der Philosophie, das sich ohne Weiteres auf die Börse übertragen lässt, ist daher Ockhams Razor bzw. Ockhams Rasiermesser. Ockham war ein im 13. Jahrhundert geborener Philosoph und Theologe, der unter anderem in der Logik etablierte Prinzipien in Frage stellte und erweiterte. Die als Ockhams Razor bekannt gewordene Forderung bezieht sich auf die Berechtigung von Aussagen und ist natürlich in ganz anderen wissenschaftstheoretischen Kontexten aufgestellt worden. Sie kann aber auch auf die Börse übertragen werden.

Ockhams Razor in Bezug zur Börse

In Bezug zum Börsengeschehen bzw. als Börsenweisheit bedeutet Ockhams Razor Folgendes: Vermeide unnötige Komplexität; von vielen möglichen Erklärungen für eine Entwicklung an der Börse oder einer bestimmten Aktie ist die einfache Erklärung oftmals die beste. Es kann vergeblich sein, nach einem Investment zu suchen, das noch von niemandem entdeckt worden ist und das daher besonders hohe Gewinne verspricht. Das Naheliegende, das sich einfach erklären lässt, ist daher regelmäßig dem Komplexen, schwer ergründbaren Investitionen und Aktien vorzuziehen. Ich denke hierbei unter anderem an die Fülle von charttechnischem Indikatoren, mit denen manche ihr Glück versuchen aber auch die Interpretation von technisch komplexen und politisch aufgeladenen Entwicklungen, die für ein Unternehmen Wohl und Wehe bringen können. Wenn es sehr schwierig wird, etwas zu verstehen, sollte man die Finger davon lassen. Die einfachen Kennzahlen KGV und KBV lügen hingegen selten. Einmal dazu gefragt, warum er die Coca Cola Aktie gekauft habe, soll Warren Buffett gesagt haben: „Because you buy a piece of the heart an mind of anybody who drinks it.“ Pro Jahr erhält Berkshire Hathaway über 500 Mio. Dollar an Dividende von Coca Cola ausgezahlt. So einfach kann es manchmal sein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.