Die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank haben sich in vielen Fällen in der Vergangenheit parallel entwickelt: Prügelknaben wegen verschiedentlicher Probleme aus der Vergangenheit, Verlierer des Niedrigzinsumfelds. Als alle die Aktien deutscher Banken totgesagt haben, ergaben sich daher gute Einstiegschancen für diejenigen, die auf langfristige Zinserhöhungen setzen. Natürlich ein klassisches Contrarian-Investment, denn die Risiken vor allem bei der Deutschen Bank sind vielseits betont worden und drückten den Kurs unter die langfristig realistische Perspektive. Es wird noch einige Zeit dauern, ich bin mir aber gewiss, dass die Deutsche Bank wieder stark wird, wenn der Ruf langsam wiederhergestellt wird und vor allem dann, wenn die Zinsen steigen. Der Markt sieht das derzeit noch anders: Denn die Aktie der Commerzbank hat sich in den letzten drei Monaten (+22,55%) ganz solide entwickelt, während mir die Aktie der Deutschen Bank nach der Kapitalerhöhung zu stagnieren scheint. Zu der gestrigen Stellungnahme der EZB zu möglichen Zinserhöhungen bzw. dem Fehlen von konkreten Aussagen waren verschiedene Interpretationen zu lesen, die den Erwartungen an zukünftige Gewinne geschadet haben dürften. Es ging kurz aufwärts und sodann gleich wieder etwas abwärts für beide. Wenn es tatsächlich zu einer Zinswende kommt, wird es für beide Papiere angesichts steigender Erträge aufwärts gehen. Wenn bis dahin intern aufgeräumt ist, kann sich ein vorheriger Einstieg lohnen, auch wenn bislang schon erhebliche Zeit vergangen ist und die Opportunitätskosten steigen. Geduld kann sich hier langfristig für die mit den damaligen „Hände weg!“-Titeln eingegangenen Contrarian-Positionen lohnen. Denn nur wenn ganz marktnah ist, kann, kommen tatsächlich konkrete Aussagen zur Zinswende, zum perfekten Zeitpunkt in die Papiere der deutschen Banken investiert sein. Daher heißt es auch hier: Aktien kaufen und Schlaftabletten nehmen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.