Steinhoff Aktie

Steinhoff Aktie: Eine zuversichtliche Stimme

Blogs, Analysten und Börsenmedien halten sich bedeckt: Was wird aus Steinhoff und der Steinhoff Aktie? Ich hatte bereits darüber berichtet, welche Faszination das riskante Spiel zwischen Totalverlust und der Spekulation auf hohe Gewinne für viele Anleger hat. Darüber, wie hitzig die Diskussionen geführt werden, kann man sich in den einschlägigen Foren ein Bild machen. Die Spannung ist u.A. deswegen groß, weil auf der einen Seite weiterhin hohe Umsätze stehen und auf der anderen Seite ein unfassbar großer Schuldenberg abgebaut werden muss – wenn es nicht zur Insolvenz kommt. Das Steinhoff Management soll von seinen Gläubigern erwarten, für einen Zeitraum von drei Jahren auf die Verzinsung von Krediten zu verzichten. Dies erscheint nur deshalb möglich, weil aktuell Geld sehr günstig zu haben ist.

Eine zuversichtliche Stimme

Nun bin ich auf einen Bericht zur Steinhoff Aktie bei Sharedeals gestoßen. Hier bezieht ein Contrarian ganz klar Position! Der Autor ist selbst in Steinhoff investiert und legt daher einen Interessenkonflikt offen. Er hebt sehr konzentriert den Punkt hervor, dass Steinhoff mit seinen immer noch hohen Umsätzen nicht einfach insolvent gehen würde. Dies sei „kaum vorstellbar“ und würde allen Beteiligten schaden. In diesem Punkt ist dem Autor grundsätzlich recht zu geben. Es wird hervorgehoben, dass der aktuelle Kurs vor allem die Unsicherheit angesichts fehlender Informationen reflektiere. Und Unsicherheit strafe die Börse hart ab, da Investoren die Sicherheit lieben. Wie es mit Steinhoff und der Steinhoff Aktie weitergeht, bleibt allerdings abzuwarten. Insbesondere sind die Folgen der Verhandlungen zwischen den Gläubigern und dem Management für die Aktie bzw. die Aktionäre von Steinhoff nur sehr schwer vorhersagbar. Kommt es zu einer Entwertung der Aktien? Müssen profitable Beteiligungen von Steinhoff verkauft werden, damit eine Insolvenz abgewandt wird? Wird Steinhoff von einem Investor gekauft?

Erstmal abwarten

Aktuell ist all dies noch nicht vorhersehbar. Steinhoff ist daher eine Spekulation und keine Investition. Es lohnt sich aber – spannend ist es allemal – die Entwicklungen weiterhin zu beobachten.

Steinhoff Aktie

Steinhoff Aktie: Welche Bedeutung hat das formell zugesicherte Stillhalten von Gläubigern für ein Contrarian Investment?

Die Aktie der Steinhoff Int. N.V. hat gestern Abend einen enormen Kurssprung von relativ fast 70% verzeichnet. Dies geschah nach Veröffentlichung einer Pressmitteilung. Zwei Gläubiger hatten erklärt, bis zum Ende des Monats Juni 2018 stillzuhalten und die Umstrukturierung zu fördern. Weitere Informationen: Fehlanzeige. Im Chart sah der Kurssprung so aus:

Steinhoff Aktie; Quelle: Finanzen.net

Als Contrarian Investment ist die Aktie von Steinhoff  weiterhin nach aktueller Erkenntnislage nicht geeignet. Contrarians sind keine Zocker. Angesichts der drückenden Schuldenlast ist die Lage sehr angespannt. Grundsätzlich ist die Zusage der Gläubiger ein gutes Zeichen für die Aktionäre, denn späte Ausstiege sind seltener als frühe Ausstiege. Übergeordnet ist es angesichts der Entwicklung des Aktienkurses sogar erstaunlich, wie lange die Gläubiger schon bzw. noch an Bord sind. Was nach dem 30. Juni 2018 mit Steinhoff und der Steinhoff Aktie passiert, weiß niemand. Die Aktie ist bereits auf wenn nicht unter Insolvenzniveau.

Steinhoff hat demgegenüber weiterhin hohe Umsätze und die Aussicht, Zinsen bedienen zu können. Dies ist es wohl, was die Aktie von Steinhoff als Zockerei so interessant macht. Alles oder Nichts? An den Umsätzen von Steinhoff nagt jetzt allerdings der Bilanzskandal erheblich. Bis es so weit ist, dass Land für Investoren und nicht für Zocker in Sicht ist, ist, wenn überhaupt, ein weiter Weg. Es ist auch nicht klar, ob die Aktien von Steinhoff im Zuge der Umstrukturierung verwässert werden und am Ende nichts mehr für Anleger übrig bleibt. Bis Land in Sicht ist sollte man den Börsenkrimi beobachten und an der Seitenlinie bleiben, solange es neues zur fundamentalen Lage von Steinhoff und der Steinhoff Aktie gibt.

Die schnelle Reaktion auf die – vorübergehend und ungewohnt – guten Nachrichten zeigt jedenfalls, wie stark die Aktie von Steinhoff unter Beobachtung steht und wie viele auf der Lauer liegen. In der Tat ist die Informationspolitik von Steinhoff ungewöhnlich und lässt für die Zukunft der Aktie als Contrarian Investment nur die Spekulation übrig, auf die man sich als Anleger nicht verlassen sollte. Die Informationspolitik war bislang auf schlechte Nachrichten beschränkt. Dass nun eine positive Nachricht – sehr lapidar – platziert wird, könnte auch so zu verstehen sein: Andere positive Nachrichten als das Stillhalten der Gläubiger bis zum 30. Juni 2018 gibt es nicht.

Steinhoff Aktie

Steinhoff: Die Erkenntnisse aus der Management Präsentation vom 18.5.

Die Ereignisse rund um die Steinhoff Aktie sind ein Börsenkrimi. Die öffentlich verfügbaren Informationen sind derart spärlich, dass man kaum ein klares Bild der Lage erhält. Weiterlesen

Steinhoff Aktie

Steinhoff-Aktie: Ist noch etwas zu retten?

Wer sich mit der Steinhoff-Aktie befasst, wird dieser Tage schnell als Zocker abgetan. Dies geschieht teilweise zu Recht, denn die Nachrichtenlage ist in der Tat erschreckend dünn. Wer keine Informationsgrundlage für die Entscheidung über den Kauf einer Aktie bilden kann und dies dennoch tut, ist ein Zocker. Weiterlesen