Griechenland-Aktien

Griechenland-Aktien: Geht es jetzt schnell aufwärts? Zwei interessante Werte!

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat diese Woche Griechenlands Kreditwürdigkeit auf die Wertung B+ angehoben („stabiler Ausblick“). Geht es jetzt schnell bergauf mit der griechischen Wirtschaft und Griechenland-Aktien?

Hintergrund des besseren Ratings sind der höhere Finanzrücklagen und längere Kreditlaufzeiten, mit denen Risiken für Investoren reduziert würden. Des Weiteren wirke sich positiv auch die Schuldenerleichterung aus, über die sich Griechenland vergangene Woche mit den EU-Finanzministern verständigt hatte. Der IWF bleibt indes weiterhin skeptisch jedenfalls im Hinblick darauf, dass Griechenland es zukünftig aus eigener Kraft schaffe, die Schulden abzubauen.

Der Kauf von griechischen Aktien will daher gut überlegt sein. Die Zeichen stehen nach den vielen Jahren zäher Verhandlungen, des Ringens um Hilfen und Reformen zwar auf zarte Erholung. Es wird allerdings noch sehr lange dauern, bis sich dies wirklich spürbar auszahlt. Ein Contrarian-Investment in Griechenland-Aktien sollte langfristig orientiert sein. Bei einigen Griechenland-Aktien sind allerdings schon Vorschusslorbeeren in die Bewertung eingeflossen. Investitionen im griechischen Bankensektor (Alphabank, Eurobank, Piräus Bank) sind nach wie vor spekulativ, da weiterhin Verluste gemacht werden.

Wer etwas mehr Sicherheit sucht, findet im Rohstoff-Sektor und im Baugewerbe interessantere Griechenland-Aktien, die im Falle der fortgesetzten Erholung der griechischen Wirtschaft weiter gewinnen dürften. Die Aktie von Motor Oil Hellas (WKN:794038) ist trotz des enormen Kursgewinns 2017 noch günstig bewertet (KGV 6,37)  und die Dividendenrendite von 7% ist ansehnlich. Eine weitere interessante Griechenland-Aktie, ein echter Exot, ist OPAP (deutsch: Organisation für Prognosen von Fußballspielen; WKN:765974) – es handelt sich um einen privatisierten Wettanbieter, der bis 2020 das Monopol auf Sportwetten und bis 2030 das Lotterie-Monopol in Griechenland hält. Die Aktie ist mit einem KGV von 27 nicht mehr günstig, allerdings war die Dividende in der Vergangenheit verlässlich. Zwar ist die Aktie mit politischen Risiken hinsichtlich möglicher Änderungen der Gesetzeslage versehen, Sinful Stocks bestechen jedoch gerade dadurch, gerade in gesamtwirtschaftlich schwächeren Zeiten nicht stark betroffen zu werden. Frei nach dem Motto: Gespielt wird immer! Dem entspricht, dass auch in den ganz harten Jahren der griechischen Wirtschaftskrise die Dividende fortlaufend gezahlt werden konnte. Es lohnt sich allemal, die beiden Griechenland-Aktien einem näheren Blick zu unterziehen.

Griechenland-Aktien

Griechenland: Wetten auf den Schuldenschnitt

Der IWF soll in Verhandlungen seine Bereitschaft mitgeteilt haben, eine Entscheidung über einen Schuldenschnitt für Griechenland zu vertagen. Damit bekommen im Prinzip alle ein bisschen was von dem, was sie wollen: Vor den Bundestagswahlen bleibt dem Bundesfinanzminister erspart, einen Schuldenschnitt zu „verkaufen“ und der IWF bleibt an Bord. Der IWF behält die Aussicht auf den für sinnvoll erachteten […]

Griechenland-Aktien

Die Politik und die griechischen Märkte: Quo vadis?

Die griechische Politik soll 105 der 140 der zugesagten Reformen umgesetzt haben, wie EU-Währungskommissar Pierre Moscovici äußerte. Auch die Wirtschaft ist positiver gestimmt für Griechenland. Bei der Welt war zu lesen, dass aktuell die „Pleitewahrscheinlichkeit“ mit unter 40 % so gering wie zuletzt 2014 eingeschätzt wird. Für griechische Staatsanleihen soll so viel gezahlt werden wie seit 2009 nicht […]

Griechenland-Aktien

Wann kommen die Griechenland-Aktien?

Die Idee, auf eine Erholung der griechischen Wirtschaft zu setzen, ist nicht neu. Etwa hat der Schwiegersohn von Hillary und Bill Clinton, Marc Mezvinsky der New York Times zufolge mit dem Eaglevale Hellenic Opportunity Fund die investierten 25 Mio. Dollar größtenteils verloren, weil auf eine zu schnelle Erholung der griechischen Wirtschaft gesetzt worden war. Es gibt aber […]