Björn Junker hat in seinem Blog im letzten September auf den „Kursrausch bei Cannabis-Aktien“ in Kanada hingewiesen. Auch in den USA prosperiert der Wirtschaftszweig Cannabis-Industrie. Nach den Kursanstiegen aus dem letzten Herbst ging es für die Cannabis-Indizes in den USA und Kanada allerdings – nach der US-amerikanischen Präsidentschaftswahl – wieder etwas abwärts (marijaunaindex.com). Wie ist der Stand in Deutschland?Unabhängig von der Entwicklung „overseas“ lohnt sich der Blick auch auf die Rechtslage und die Zukunftsperspektiven in Deutschland. Die ersten Startups stehen hier schon in den Startlöchern. Einzelne Städte haben bereits Vorstöße zur kontrollierten Abgabe von Cannabis gemacht und beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Sondergenehmigung für die lizensierte Ausgabe von Cannabis-Produkten beantragt. Seit März ist zudem die Verschreibung von Cannabis auf Rezept möglich. Damit könnte es bald zu einer schrittweisen Legalisierung kommen. Es wird spannend bleiben, die Industrialisierung des Cannabis-Anbaus zu beobachten und nach entsprechenden Investments Ausschau zu halten. Klar bleiben direkte Beteiligungen wegen der politischen Risiken und wegen des kleinen Marktes erstmal aus – wenn es losgeht kann sich eine Beteiligung aber langfristig auszahlen, insbesondere, wenn sich international eine Legalisierung durchsetzt und es zu einer Herausbildung von Branchengrößen kommt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.